02.02.2017 | 15:15 | Kategorie:
2

Sie haben einen Bock geschossen? Keine Panik! So korrigieren Sie Ihre Presseaussendung

Überraschter Mann am PC

„Wo gehobelt wird, fallen Späne“ oder „Ein bisserl Schwund is` immer“

Hand hoch: Wer kennt dieses Szenario? Endlich ist die Presseaussendung fertig. Gefühlte fünfzig Mitverantwortliche haben ihren Senf dazugegeben, ausgebessert, umformuliert und – Halleluja – den Text freigegeben. Sie freuen sich! Endlich dürfen Sie der Welt Ihre Story offenbaren. Voller Freude senden Sie allen zuvor Beteiligten den Link zur OTS-Aussendung zu. Dann sehen Sie es: Der CEO Ihres Unternehmens ist plötzlich nicht zu einer Entscheidung gekommen, sondern zu einer Entenscheidung (wer weiß, meines Wissens leben diese Tiere monogam). Vielleicht empfiehlt aber auch der Oberarzt Ihrer Klinik statt einer Schmerztherapie eine Scherztherapie (hilft eventuell auch). Oder aber Sie laden zu einer Debatte über die Schließung der Balkonroute.

Und NIEMAND hat’s vorher gemerkt.

Ihnen wird zuerst heiß, dann kalt und dann greifen Sie zum Telefon und rufen unseren OTS-Desk an…

All das sind keine Beinbrüche, es gibt natürlich auch heikle Fälle, z. B. falsch geschriebene Prominenten-Namen oder sonst irgendwelche Tippfehlerchen, die möglichst schnell und unauffällig ausgemerzt werden müssen…  Hier ist der „Schaden“ schnell begrenzbar und kann von den Mitarbeiterinnen der OTS-Auftragsabwicklung rasch online auf www.ots.at korrigiert werden.

ABER!

Das gilt nicht für sinn- oder inhaltverändernde Korrekturen. Wenn Sie beispielsweise verkünden, dass Ihr Unternehmen im ersten Quartal des Jahres stolze 2 Milliarden Euro erwirtschaftet hat, aber im Nachhinein feststellen müssen, dass dieser Bombenumsatz einem fiesen Kommastellen-Verrutscher geschuldet ist und es sich eigentlich „nur“ um 2 Millionen Euro handelt, dann führt kein Weg vorbei an einer KORREKTURAUSSENDUNG. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können entweder

1. eine KORREKTUR zu OTS1234 erstellen und darin gezielt auf den betreffenden Fehler oder fehlerhaften Absatz aufmerksam machen. Es ist dann nicht notwendig, den kompletten Aussendetext zu wiederholen.

oder Sie versenden

2. eine KORRIGIERTE NEUFASSUNG der OTS1234 – Hier versenden Sie einfach eine neue, korrigierte Version Ihrer vorher fehlerhaften Aussendung.

Bei beiden Varianten wird eine Verknüpfung zur vorherigen fehlerhaften Aussendung hergestellt. Die Verknüpfung können Sie im OTS-Manager ganz einfach bei „Aussendung erfassen“ im Unterpunkt „Verknüpfungen“ selbst herstellen:

Screenshot Verknüpfung Korrektur

Sie können dort Ihre (maximal drei Tage zurückliegende) Aussendung auswählen. Switchen Sie im Menü rechts auf „Korrektur zu“ und klicken Sie „Verknüpfung speichern“ – That’s it. Der Rest läuft ab wie üblich. In der „falschen“ wird dann automatisch ein Verweis zur „richtigen“ Presseaussendung generiert, damit Leser sofort wissen: „Hoppla, hierzu gibt es eine Aktualisierung“.

Das alles hat einen plausiblen Grund!

Der Hintergrund für diese strikte Handhabung ist, dass OTS-Aussendungen in Datenbanken eingespeist und als solche mit Datum, Uhrzeit und Aussender archiviert werden. Und in Archiven und Datenbanken darf man bekanntlich nicht ohne triftigen Grund und ohne Einhaltung bestimmter Regeln wild herumkorrigieren.

Auf zahlreiche Redaktionssysteme und Partner-Websites können wir außerdem nach Versand nicht mehr zugreifen. Das heißt, dort bliebe die falsche Version Ihrer Aussendung bestehen, wenn Sie keine Korrekturaussendung zur Richtigstellung etwaiger Fehler hinterhersenden. Das gilt natürlich auch für die Belieferung unserer E-Mail-Verteiler und die Mailabonnenten von OTS.

Kurz und knapp nochmals als Merksatz: Alles, was über einen kleinen Tippfehler hinausgeht, was sinn- oder inhaltverändernd ist, muss mit Hilfe einer Korrekturaussendung berichtigt werden. Daran führt kein Weg vorbei.

Wie auch immer – wo gehobelt wird, fallen nun mal Späne. Fehler können passieren und sind meistens weit weniger schwerwiegend, als es sich im ersten Moment anfühlt. Bestenfalls hat man jemanden zum Lachen gebracht, wie zum Beispiel auch die Urheber dieser netten Stilblütensammlung hier – viel Spaß: Perlen des Lokaljournalismus

Hauptsache, der Name der Katze stimmt!

Und auch wenn einmal alles schief gehen sollte – Hauptsache der Name der Katze stimmt #catcontent. Besonders schön veranschaulicht in diesem Korrekturbeitrag einer Lokalzeitung

Korrektur von Artikel - Ausschnitt

Eine Perle des Lokaljournalismus. Mehr auf www.perlen-des-lokaljournalismus.de

 

…und noch eine…

Auszug Korrektur-Artikel

Eine weiter Perle des Lokaljournalismus. www.perlen-des-lokaljournalismus.de

 

 

 

14. Februar 2017, 12:15

Schöner Artikel, besonders die Korrekturen aus der Lokalpresse sind sehr amüsant 😛
VG Alex

17. Februar 2017, 08:43

Herzlichen Dank 🙂

Kommentieren

 

Kommentar zurücksetzen