09.08.2016 | 12:48 | Kategorie:
0

OTS-Trendradar: PR und Marketing im Wandel?

Vor welchen Herausforderungen stehen PR- und Marketing-Experten heute? Was sind die Top-Tools der Kommunikationsarbeit, und welchen Trends folgen sie? Diese und weitere Fragen rund um die neuen Anforderungen an Kommunikatoren bildeten den Startschuss des neuen OTS-Trendradars, unserer neuen Umfragereihe für Kommunikation und Information. Die erste Ausgabe untersucht das wandelnde Berufsbild in PR und Marketing – aus Eigensicht. Befragt wurden 210 PR- und Marketingprofis unterschiedlicher Branchen und Unternehmensgrößen.

Digitaler Wandel

Der Großteil der Befragten gab an, dass der digitale Wandel das bisherige Tätigkeitsfeld deutlich verändert. So ist Social Media aus der PR nicht mehr wegzudenken: 82 Prozent meinen, dass die sozialen Medien in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen werden.  Facebook ist mit 90 Prozent der am häufigsten genutzte Social Media-Kanal zur Verbreitung von digitalem Content. Für 78 Prozent wird auch digitales Marketing  immer wichtiger. Content Marketing und Video gewinnen zusehends an Stellenwert (77 Prozent). Ein Klassiker jedoch scheint beständig: Das E-Mail ist mit 92 Prozent nach wie vor das beliebteste  Verbreitungstool.

Annäherung von PR und Marketing

Signifikant ist zudem die zunehmende Unschärfe in der Trennung von Marketing und PR. Fast drei Viertel der Probanden bestätigen, dass sich die beiden Bereiche immer stärker annähern. Hier lohnt sich allerdings ein näherer Blick: Die Meinung herrschte nämlich vor allem bei den Personen vor, die sowohl in der PR als auch dem Marketing tätig sind (90 Prozent). Jene, die sich auf PR-Tätigkeiten fokussieren stimmten dem nur mit 56 Prozent zu.

Download Umfrage-Ergebnisse

 

Ergebnisse des zweiten OTS-Trendradars: Wie arbeiten Journalisten heute?

Zum Blogbeitrag

Kommentieren

 

Kommentar zurücksetzen