Kategorie: PR | Events | Medien | Online | Trends | Journalismus | Internet

Meinparlament – Landtage und Landesregierungen

geschrieben am 27.01.2014 um 09:41 von MeinParlament.at in der Kategorie Politik, Uncategorized
MeinParlament.at

In Österreich ist die Staatsgewalt in Gesetzgebung und Vollziehung zwischen Bund und Ländern aufgeteilt. Dieses föderale System ist durch das bundesstaatliche Prinzip in der Bundesverfassung festgelegt. Die einzelnen Bundesländer üben somit in einigen Bereichen die alleinige Gesetzgebung aus.
Weiterlesen …

Let’s PLAY – Erkenntnisse für Bewegtbildkommunikation

geschrieben am 20.01.2014 um 12:06 von Martin Woeckinger in der Kategorie Allgemein, Events, Uncategorized, Video, Web
Martin Woeckinger

Die wesentlichen Learnings der Bewegtbildkonferenz PLAY in Berlin mit Vortragenden aus Wirtschaft, Verbänden und NGOs mit Schwerpunkt auf interne und externe Kommunikation:

Weiterlesen …

Meinparlament.at – Neue Gesichter

geschrieben am 27.11.2013 um 17:20 von MeinParlament.at in der Kategorie Online, Politik, Uncategorized
MeinParlament.at

Am 29. Oktober wurde der neue Nationalrat angelobt. Dieser besteht nun aus sechs Klubs (SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, Team Stronach und NEOS-LIF) sowie der parteilosen Abgeordneten Dr. Monika Lindner (Aktuelles: Dr. Monika Lindner legt Nationalratsmandat zurück). Insgesamt wurden 78 neue Abgeordnete angelobt, wobei zu bedenken ist, dass auch einige aktive Regierungsmitglieder zumindest vorläufig ihr Mandat angenommen haben. Bei Angelobung der neuen Bundesregierung werden die freigewordenen Plätze, je nach Listenplatz, nachbesetzt.
Weiterlesen …

Kommunikation und Veränderung, Teil 3: Konfusion

geschrieben am 10.11.2013 um 19:13 von Doris Regele in der Kategorie interne Kommunikation, Kommunikation
Doris Regele

Kürzlich habe ich ein neues Wort gelernt: „tschentschn“. Zuerst dachte ich, dass es sich um eine sprachliche Abwandlung des englischen Wortes „change“ handelt. Aber weit gefehlt, es ist kärntnerisch und bedeutet motzen, raunzen, meckern. Womit es doch auch etwas mit Change bzw. Veränderung zu tun bekommen kann…  Weiterlesen …

Ausprobieren ist scheitern vor dem Gewinn

geschrieben am 04.11.2013 um 09:01 von Martin Benkovics in der Kategorie Kommunikation, Medien
Martin Benkovics

Vor einiger Zeit habe ich von einem lieben Freund ein Buch mit fast 1300 Seiten geschenkt bekommen. Zuerst dachte ich mir, er will mich frotzeln, wer liest schon Bücher mit über tausend Seiten? Dann ist der Titel dieses Buches auch noch „Ideen“. 1300 Seiten Ideen? Das klingt wie ein völlig unnötiger esoterischer Ideen-Bauchladen-Quatsch. Weiterlesen …

www.MyVote2014.eu: Wahlhilfe für die kommende EU-Wahl

geschrieben am 27.09.2013 um 11:51 von MeinParlament.at in der Kategorie Internet, Kommunikation, Medien, Online, Politik, Uncategorized
MeinParlament.at

In Deutschland wurde letztes Wochenende der Bundestag gewählt und in Österreich findet am kommenden Sonntag die Nationalratswahl statt. Ist das Jahr 2013 in Österreich daher durch nationale Wahlen geprägt, findet vom 22. bis 25. Mai 2014 in allen EU-Mitgliedstaaten die Wahl zum Europäischen Parlament, der einzigen direkt gewählten Institution der EU, statt und die Vorbereitungen und Informationskampagnen sind bereits gestartet:

Weiterlesen …

Aus einem Tweet wurde Roadshow wurde Zeit

geschrieben am 26.09.2013 um 13:11 von Martin Benkovics in der Kategorie Events, Internet, Kommunikation, Online, Social Media
Martin Benkovics

Eines der Themen dieses Blogs ist ja Kommunikation, nichts geschieht ohne Kommunikation. „Man kann nicht nicht kommunizieren“ – um ein schon etwas überstrapaziertes Zitat von Paul Watzlawick zu nutzen. Weiterlesen …

Virtuelle Trauerräume

geschrieben am 24.09.2013 um 15:36 von Sarah Obernosterer in der Kategorie Kommunikation, NGO, Online, Social Media, Uncategorized, Web
Sarah Obernosterer

Mitgefühl zeigt sich nicht nur, aber immer stärker, im Web und auf Social-Media-Kanälen – Trauerarbeit 2.0.

Meine ehemalige Kindergartentante ist voriges Jahr plötzlich an Krebs verstorben. Tante Moni hat vermutlich ihr Leben lang nie im Internet gesurft. Die Trauer über ihren Verlust spielt sich dennoch zu einem großen Teil im Web ab. Seitenweise erzählen Kindergartenkinder der 80’er Jahre wie sie „ihre Tante Moni“ erlebt haben und wie sehr sie mit den Hinterbliebenen mitfühlen. Geschichten, die ihre eigenen Kinder berühren werden und die ihnen niemand mehr wegnehmen kann. Da es sich im Web leichter Anteilnehmen lässt als von Angesicht zu Angesicht, ist die Zahl der Beileidsbekundungen oftmals überwältigend. Nicht jeder, der online sein Beileid kundtut, hätte dies offline auch getan. Warum? Weil wir einfach nicht wissen wie. Weiterlesen …

Kommunikation & Veränderung, Teil 2: Ehrlichkeit

geschrieben am 02.09.2013 um 10:45 von Doris Regele in der Kategorie interne Kommunikation
Doris Regele

In einem Unternehmen findet eine Präsentation des Vorstands für die Mitarbeiter statt. Der zur Verfügung stehende Raum ist nicht riesig, doch werden Tische weggeräumt und weitere Sessel aus dem ganzen Haus hineingestellt. Der Raum füllt sich, nur die erste Reihe bleibt leer. Der CEO begrüßt die Anwesenden und fragt: „Warum sitzt niemand vorne?“ und aus dem Publikum kommt die Antwort: „Weil hinten die weichen Sessel stehen!“. Entspanntes Gelächter und alle bleiben sitzen. Beim nächsten mal lässt der CEO die weichen Sessel nach vorne stellen. Was passiert? Weiterlesen …

Bereit für eine Technologietrendwende? #whyIforgotmyphone

geschrieben am 28.08.2013 um 10:45 von Johanna Kriks in der Kategorie Internet, Online, Uncategorized
Johanna Kriks

An diesem einem Tag hat es plötzlich klick gemacht. Ich wusste, dass sich in meinem Leben etwas ändern musste. Ich fuhr mit der U-Bahn und sah auf. Als Einzige, obwohl die U-Bahn voll besetzt war. Alle anderen wischten auf ihren Tablets, tippten in ihre Smartphones oder redeten lautstark auf jemanden ein, den niemand sehen konnte. Auch die, die sprachen sahen mich nicht an, sondern stierten Löcher in die Luft, da, wo niemand zuhause war. Es erinnerte mich an eine Szene in einem Stück von Sartre „Die geschlossene Gesellschaft“: Estelle ist verzweifelt auf der Suche nach einem Spiegel, denn nur, wenn sie sich in ihm sieht, fühlt sie sich in ihrer Existenz bestätigt. Smartphones und Tablets haben den Spiegel von Sartre ersetzt. Nur wer ständig kommuniziert, scheint am Leben zu sein.

Weiterlesen …