02.12.2008 | 11:14 AM | Kategorie:
1

Staatspreis für Public Relations 2008

Der heurige Staatspreis für Public Relations wurde am 26.11.2008 an den Büchereiverband Österreichs und die Salzburger Agentur Dr. Barbara Brunner für die Kampagne „Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“ verliehen. Das freut mich aus mehreren Gründen ganz besonders: Erstens, dass ein Nonprofit-Projekt – und erstmals in der 25jährigen Geschichte des Staatspreises ein Bildungsprojekt – gewonnen hat. Zweitens, dass es ein Projekt ist, das vernetzte Kommunikation einsetzt, also nicht nur Medienarbeit sondern auch Werbung, Events, Lobbying etc. Und drittens, dass es ein deutliches Zeichen FÜR das gedruckte Wort bzw. das Lesen ist, denn Bücher haben – trotz aller Vorteile des www – noch immer einen großen Platz in meinem Herzen und meinem Kopf.

Wie sieht die integrierte Kommunikation dieses Projekts konkret aus? Vom 15.-21.10.2007 organisierte der Büchereiverband Österreichs zum zweiten Mal die Aktion „Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“ mit dem Ziel, österreichweit die Bibliotheken als Ort des Lesens und der Begegnung mit Autoren ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und Lust auf Lesen zu machen. Den Auftakt bildete die ÖSTERREICH-LIEST-GALA im Prunksaal der Nationalbibliothek, gefolgt von ca. 4000 Veranstaltungen in Bibliotheken in ganz Österreich. Eine flächendeckende Berichterstattung in Radio, Fernsehen und in Printmedien war das Ergebnis. Die Awareness- und Motivationskampagne wurde von begleitenden Inseraten unterstützt, die prominente und authentische Testimonials (Stars wie Marlies Schild, Benni Raich, Anna Netrebko, Josef Hickersberger und Toni Innauer) einsetzt, die ohne Honorar für die Aktion gewonnen werden konnten. Das Projekt ist auch als Lobbyingaktivität für das – nach wie vor größtenteils von Freiwilligen unentgeltlich getragene – Büchereiwesen zu verstehen und wirkt u. a. durch die Schulung der BibliothekarInnen in Sachen PR auch im Sinne eines community building nach innen. Mit der Kampagne wurde in kurzer Zeit eine beachtliche Anzahl von Menschen erreicht; ihre Wirkung ging und geht weit über die Aktionswoche hinaus

Fünf Kategorien – Fünf Sieger

Für den Staatspreis, den der PRVA und das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit jährlich verleihen, wurden heuer erstmals fünf Kategorien gebildet, um der Vielfalt der Öffentlichkeitsarbeit besser gerecht zu werden. Neben dem Staatspreisprojekt in der Kategorie Non Profit wurde auch das beste Projekt in jeder der vier weiteren Kategorien gekürt. Die weiteren Kategoriensieger sind:

Kategorie „Corporate Publishing“
Projektsieger: Vinzenz magazin – Medizin und mehr für Sie
PR-Träger: Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH
Externer Berater: SERY* creative communications

Kategorie „Corporate Themen“
Projektsieger: Börsengang (IPO) der Strabag SE
PR-Träger: STRABAG SE
Externer Berater: Hochegger Financial Relations

Kategorie „Interne Kommunikation“
Projektsieger: explore diversity – produce identity, OMV Exploration & Production – Interne Kommunikation für MitarbeiterInnen aus zwanzig Ländern
PR-Träger: OMV Exploration & Production GmbH
Externer Berater: communication matters

Kategorie „Consumer PR“
Projektsieger: Fußball am Zug – ÖBB Kommunikation bei der UEFA EURO 2008
PR-Träger: ÖBB-Holding AG
Externer Berater: Dr. Hochegger Kommunikationsberatung

Alles in allem also eine tolle Entwicklung des Staatspreises, die die Vielfalt der Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten sowie die Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit generell noch besser unterstreicht.

2. Dezember 2008, 06:21

Ein Highlight der Veranstaltung war mit Sicherheit die Rede von Graeme Sterne. Der Link dazu: http://snurl.com/71962.

Leider hat YouTube die Bild- und Tonqualität stark heruntergerechnet.

Wenn wer die Originaldatei braucht, bitte melden!

Kommentieren

Ihre Daten werden im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert, darüberhinaus aber für keine weiteren Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar zurücksetzen