29.10.2009 | 10:40 AM | Kategorie:
1

ÖJC wehrt sich gegen Anschlag auf Pressefreiheit

Während die neue deutsche Bundesregierung die Pressefreiheit in Deutschland massiv schützen und ausbauen will hat das österreichische Justizministerium einen dramatischen Anschlag auf die Pressefreiheit und eine Kriminalisierung der Pressefotografen geplant.

Dazu soll das Strafgesetzbuch geändert und ein neuer Paragraf 120 a hinzugefügt werden. Außerdem sind weitere Verschärfungen des Medienrechts, der Strafprozessordnung und des Urheberrechts geplant. Der ÖJC hat sich im Rahmen des parlamentarischen Begutachtungsverfahrens und in mehreren Aussendungen gegen die Kriminalisierung unseres Berufsstandes ausgesprochen. 

Der Vorstand des Österreichischen Journalisten Clubs ruft alle Kolleginnen und Kollegen und alle Österreicherinnen und Österreicher auf, für die Grund- und Menschenrechte,  wozu auch die Pressefreiheit gehört, einzutreten und eine Online-Resolution zu unterschreiben.

Die Unterschriftenliste finden Sie auf: www.rettet-die-pressefreiheit.at

30. Oktober 2009, 12:20

Bravo! Tolle Initiative!

Kommentieren

 
Ihre Daten werden im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert, darüberhinaus aber für keine weiteren Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar zurücksetzen