29.06.2011 | 12:02 PM | Kategorie:
2

Meshed#3 – Social Media Conference – Marketing vs. Porno

Am 22. Juni war es wieder soweit – eine Konferenz zum Thema Social Media in Linz und wir mittendrin statt nur dabei. Wir durften gespannt sein, ob neue Erkenntnisse geliefert werden oder doch altbekanntes aufgetaut wird.

Den Kick-Off machte Christian Blümelhuber von der Universität Libre de Bruxelles. Er stellte das Basisprinzip der modernen Moderne vor. Eine hübsch gestaltete Powerpoint-Präsentation gepaart mit knackigen Sprüchen ließ nun auch den müdesten Teilnehmer erwachen. Was hat ein Porno mit Marketing zu tun? „Nun, Marketing sollte wie ein Porno ablaufen – Nummer für Nummer. Seriell sozusagen“, meint der Experte. Oder: Wie gut muss Marketing sein, dass man eine schwarze Kreditkarte beantragt und bereit ist dafür mehrere tausend USD im Jahr zu bezahlen? Die Kassakraft im Supermarkt: „Oh my god, you must be famous!“ – simply priceless.

Weiter gings mit Dan Zarrella, einem Social Media Wissenschafter aus Boston, USA. Er erforscht anhand wissenschaftlicher Methoden bekannte (und auch weniger bekannte) Marketingstrategien auf ihre Tauglichkeit.

Facebook User studieren demnach am Wochenende öfter ihre Pinnwand, somit erreichen Postings zu dieser Zeit eher ihre „Fans“. Da natürlich die wenigsten Unternehmen auch am Wochenende ihre Profile up to date halten, entsteht natürlich auch der Vorteil, dass man hier nicht in der Masse untergeht.

Auch sehr interessant: ReTweets werden weniger durch guten Content, sondern mehr durch die textuelle Bitte nach Retweets verbreitet. Richtig SOCIAL Media eben.

Suma Mandagiri, Strategic Brand Consultant und Bloggerin aus Mumbai, Indien zeigte Ideen und Möglichkeiten zu „Visual Thinking“auf. Die global verständliche Sprache von Bildern und wie sie in den nächsten Jahren das Social Media Umfeld verändern könnte. Die sehr visuelle Präsentation kann hier angesehen werden. Copyrights sind ein Thema, das geklärt werden sollte, bevor das große visuelle Umdenken stattfindet.

Nach anfänglichen technischen Startschwierigkeiten stellte Bruno Uzzan, CEO des „Augmented Reality“ Weltmarktführers Total Immersion den aktuelle Entwicklungen dieser neuen Technologie vor. Beeindruckende Live-Präsentationen erklärten die Sinnhaftigkeit und auch die Coolness. Sie wollen eine neue Brille? Versuchen Sie doch die verschiedenen Modelle:

Youtube und seine Kinder“ – darum gings im nächsten Vortrag. Um Videos viral verbreiten zu können zählt die Idee, meint Achim Beißwenger, Buchautor und Consultant für Webvideo. Ebenfalls wichtig sind Musik, Multimedialität und Interaktivität. Der Nutzer muss einen Mehrwert in den Videos sehen – nicht nur in Werbung. Das Stichwort lautete „Branded Entertainment“.

Viel Bekanntes aber auch einige neue Ansätze wurden aufgezeigt, leider wurden die Q&A – Sessions nach den Vorträgen sehr kurz gehalten und Steckdosen für altmodische Notebooks waren rar.

Tweets zu der Konferenz wurden in Echtzeit an die Wand projiziert, mit teilweise herzlich ehrlichen Kommentaren. Nachzulesen unter dem Hash-Tag #meshed3. We got the fever!

Autor: Christian Fiebich

29. Juni 2011, 12:43

Leider fehlt die Information über die wirklich gelungene Abschlußdiskussion zum Thema „BRAND CREDIBILITY IM SOCIAL WEB“ vollkommen. Diese Diskussion war nämlich das Highlight der Veranstaltung.

29. Juni 2011, 12:47

Ich konnte leider gar nicht dabei sein….Klingt nach einem wirklich durchaus interessanten Konferenztag 🙂
Der Vortrag “Augmented Reality“ hätte mich brennend interessiert.
Zu der Abschlußdiskussion: Was wäre die Conclusio am Ende?

Kommentieren

 
Ihre Daten werden im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert, darüberhinaus aber für keine weiteren Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar zurücksetzen