04.11.2010 | 5:33 PM | Kategorie:
5

OTSconnect: der österreichische IT-Journalismus – zwischen Community, Blogosphere und first life Netzwerk

Am Mittwoch, 03. November 2010 bei der heuer 4. OTSconnect diskutierte im Studio 3 des Radiokulturhauses eine ausgewählte Expertenrunde aus Journalismus und Blogger-Szene über Social networks, Unternehmens-Blogs und die Frage „zwischen up-to-date und nicht-mehr-wahr“.

OTSconnect

vlnr: Alrun Mayer, Rudolf Felser, Thomas Jäkle, Verena Krawarik, Ritchie Pettauer, Benjamin Sterbenz, Zsolt Wilhelm

Um es auf den Punkt zu bringen: die Themen werden in den Staaten gemacht; die „Treiber“ und Innovatoren der Branche befinden sich an der Westküste der USA und die Entwicklungen und Trends kommen – mit mehr oder weniger Verspätung – in Österreich an. Für die österreichischen Journalisten ist es daher wichtig, einen guten Draht zu „drüben“ zu haben; das Gras wächst dort und die heimischen Niederlassungen der weltweiten Konzerne geben hierzulande nur schwer Informationen preis.

Der Grad an Information wird auch unterschiedlich bewertet: für Thomas Jäkle vom Wirtschaftsblatt stehen „ZDF“ – Zahlen, Daten, Fakten – im Vordergrund, um seine Leserschaft optimal zu bedienen, Zsolt Wilhelm von derstandard.at wiederum braucht mehr Details zu Services oder mobile devices, weil das eben seine Leserschaft und Community verstärkt interessiert. Diese Entwicklung – weg vom reinen Fachjournalismus und hin zu mehr B2C-Berichterstattung kann auch Rudolf Felser von der Computerwelt bestätigen, wobei er persönlich die Möglichkeit von twitter-Interviews schätzt, die Gesprächspartner aber nach wie vor fragen, „ob das eh in Print erscheint“.

Anhand des Beispiels von jajah oder garmz gingen die Emotionen in die Höhe – einhellige Meinung des Podiums: solche Unternehmen können in Österreich nicht bleiben oder groß werden, die müssen einfach auswandern, wo es ein IT- oder start-up – freundlicheres Umfeld gibt.

Die Wichtigkeit der Internationalität lässt sich auch aus dem Nutzerverhalten schließen – fast einhellig die Meinungen am Podium über heise , techcrunch, readwriteweb, mashable und Co. – Verena Krawarik, Innovationsfachfrau der APA, betonte, dass alles, was nicht online ist oder über diverse feeds aufgegriffen werden kann, in der Community nicht stattfindet. Ritchie Pettauer, Profi-Blogger, unterstrich die Qualität der deutschen Fachmedien und provozierte gerne und gut mit dem „Copy & Paste“ – Umgang der österreichischen Medien; außerdem verfolge er durchaus Unternehmens-Blogs, sofern sich dahinter wirklich die Entwickler und Fachleute befinden; sobald die PR bzw. Kommunikationsabteilung spürbar wird, ist diese Quelle für ihn nicht mehr relevant.

Unisono die Experten über Social Media & Co: Authentizität ist gefragt, alles andere gefährlich und was in den nächsten Monaten und Jahren an Technologie auf uns zukommt, war relativ schnell formuliert: Smartphones, Cloud Computing, location based social networks (zB: foursquare, gowalla).

Die gesamte OTSconnect-Diskussion gibt es hier als Audio-Aufzeichnung zum Nachhören.

5. November 2010, 04:20

Danke nochmal für die Einladung – war wirklich eine außergewöhnlich angeregte Diskussion 🙂

5. November 2010, 10:21

Hui, Hui, da hab ich ja was versäumt. Das klingt nach einer sehr interessanten Veranstaltung.
Schade, ich werde auf jeden Fall die nächsten APA-Infomails genauer lesen.

8. November 2010, 12:30

jep… war wirklich interessant – wobei ich überrascht war, dass angeblich amerikanische Gründer, die ursprünglich aus Österreich sind (wie jajah), keine Interviews geben wollen, weil der Markt zu klein ist.
wie ich auf einem Blitzbesuch im Silicon Valley war, hab ich einfach nur angerufen – und sogar BIZ STONE (Co Gründer Twitter) hatte Zeit – und ich hab kein Medium im Hintergrund gehabt…

21. November 2010, 05:49

[…] hingegen sagen: die Masse alleine macht’s auch nicht immer aus. Am 3.11. war ich bei einer  „OTSconnect“-Diskussions-Runde der APA (Austria Presse Agentur) Tochter OTS mit Bloggern, IT- und Online-Journalisten am Podium. […]

28. Mai 2012, 12:46

[…] hingegen sagen: die Masse alleine macht’s auch nicht immer aus. Am 3.11. war ich bei einer  “OTSconnect”-Diskussions-Runde der APA (Austria Presse Agentur) Tochter OTS mit Bloggern, IT- und Online-Journalisten am Podium. […]

Kommentieren

Ihre Daten werden im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert, darüberhinaus aber für keine weiteren Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar zurücksetzen