06.03.2013 | 2:52 PM | Kategorie:
4

Strategiefreie Kommunikation oder Fahrradfahren ohne Lenkstange

Ich liebe Fahrradfahren. Mein weißes Mountainbike mit roten Felgen zieht seine Spuren auf der Straße und im Gelände. Es liegt gut in der Kurve und reagiert prompt auf mein Schalten, Bremsen und Lenken. Auch freihändig zu fahren macht Spaß. Es wäre mir aber nie eingefallen, ein Fahrrad ohne Lenkstange zu bestellen. Genau das fragen manche Unternehmer allerdings bei mir als PR-Expertin an. Sie möchten „nun Öffentlichkeitsarbeit machen“ und ich soll bitte konkrete Maßnahmen vorschlagen, die man schnell umsetzen kann. Konzept benötigen sie keines, Strategien sind nicht gefragt.

Copyright: iStockphoto.com/pierredesvarre

Kurvensicher zum Erfolg
Unternehmer wissen, dass der Weg zum Erfolg nicht immer geradlinig verläuft, überraschend zeigen sich neue Abzweigungen und oft ist es an der Zeit neue Pfade zu entdecken und alte zu verlassen. Dafür benötigt ein Fahrrad eine sichere Lenkstange und Kommunikation eine passende Strategie.

Und wie sieht so eine „PR-Lenkstange“ aus?
Ein gutes Konzept enthält Strategie und Zielsetzungen der Öffentlichkeitsarbeit. Daraus leiten sich konkrete Maßnahmen ab. Ein Milestonesplan hilft die gesetzten Maßnahmen zeitlich einzuplanen und alle Kommunikationskanäle aufeinander abzustimmen. Wesentlich ist auch die Evaluierung der geleisteten Arbeit, um Soll- und Ist-Ziele zu überprüfen. Mit einem Konzept sitzt man nicht nur sicher im Fahrradsattel, sondern ist auch flexibel genug, um auf neue Wegweiser oder plötzliche Baustellen zu reagieren.

Strategie ist ein Qualitätsmerkmal
Vielleicht ist es auch das Wording, das manche vor den Kopf stößt. Konzept klingt kompliziert und Strategie langfristig. Deshalb gefällt mir dieser Vergleich: Meine Werkstatt verlässt kein Fahrrad ohne Lenkstange – denn ich liebe nicht nur Fahrradfahren, sondern auch meinen Job.

15. März 2013, 09:19

Spricht mir sehr aus dem Herzen und ich kenne auch das Stirnrunzeln, wenn das Wort „Konzept“ fällt. Wahrscheinlich, weil es gedanklich mit langwierig und aufwendig verbunden ist. Das muss allerdings gar nicht sein – und vor allem geht in der Umsetzung dann vieles besser.

26. April 2013, 12:02

Genau richtig, viele PR’ler verstehen auch den Unterschied zwischen Taktik und Strategie nicht. Dabei muss eben genau zweites haben, um zu wissen wohin man steuern möchte. Viele Aktionen sind sonst völlig unkoordiniert und laufen einer Markenbildung zuwider.

26. April 2013, 12:42

Vielen Dank für eure Kommentare. Das zeigt mir, dass ich einen wunden Punkt angesprochen habe, dem leider auch oft von PR-Agenturen viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Gute Kommunikation basiert immer auf strategischen Überlegungen.

22. März 2014, 09:03

Sicherlich verstehen wir Südtiroler mehr vom Radfahren als von wirkungsvoller PR. Wir sind ein anpassungsfähiges Völkchen, das nur von Euch profitieren und lernen kann. Strategie und Taktik sind sicherlich die wichtigsten Argumente das ein Konzept braucht. Gerne erfahren wir mehr darüber und freuen uns auf den nächsten Post.

Kommentieren

Ihre Daten werden im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert, darüberhinaus aber für keine weiteren Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar zurücksetzen