23.05.2012 | 1:10 PM | Kategorie:
3

.at twitterlist: Yet another twitter ranking?

Heute launcht APA-OTS unter der URL www.ots.at/twitterlist eine Miniwebsite, die einen Überblick über die österreichische Twittersphäre im Umfeld von Politik und Medien liefert. Gelistet werden – geordnet nach den fünf Kategorien JournalistInnen, Medien/Redaktionen, Politik, Organisationen/Initiativen und Weitere Influencer – ca. 400 österreichische Twitter-User, die den Diskurs auf der auch in Österreich zunehmend an Bedeutung gewinnenden Kommunikationsplattform momentan dominieren. Die Zusammenstellung der Listen erfolgte in Zusammenarbeit zwischen den APA-OTS Marketing- und Web-Teams sowie der Redaktion von meinparlament.at. Über eine Vorschlagsfunktion sind alle Besucherinnen und Besucher eingeladen, die Listen sinnvoll zu erweitern.

Ergänzend zu verschiedenen Initiativen, die wichtigsten Twitterer aus unterschiedlichen Bereichen zu sammeln, zu bewerten bzw. nach deren Einfluss zu reihen (socialmediaradar.at, socialmediaranking.at) , ist .at twitterlist der Versuch, einen möglichst vollständigen, tagesaktuellen, durchsuchbaren Überblick über die wichtigsten österreichischen Twitterer zu Medien- und Politikthemen zu liefern. Auf Algorithmen zur Gewichtung wird dabei verzichtet, die Parameter „Anzahl der Follower“ und „Anzahl der Tweets“, nach denen sich die einzelnen Listen sortieren lassen, vermitteln aus unserer Sicht ein ausreichendes Bild über die Reichweite der angeführten Accounts. Die Listen werden synchron zur Darstellung auf www.ots.at/twitterlist auch innerhalb des twitter-Accounts von APA-OTS geführt. Dort können die aktuellsten tweets der enthaltenen Accounts eingesehen und die gesamten Listen mit einem Klick abonniert werden.

Die technische Umsetzung erfolgte auf Basis der frei zugänglichen Programmierschnittstelle von twitter (Twitter API) , mit deren Hilfe die Informationen zu den gelisteten Twitter-Accounts täglich automatisiert aktualisiert werden. Für die Darstellung der Listen in sortierbaren Tabellen kommt die Javascript-Bibliothek jquery zum Einsatz.

Wir hoffen, mit .at twitterlist einen wertvollen Service für die Kommunikationsbranche, aber auch für twitter-Einsteiger wie auch -Profis zu liefern, und freuen uns auf rege Beteiligung bei der Erweiterung der Listen.

24. Mai 2012, 09:28

Super Initative. Und schön, dass das redaktionell gepflegt wird.
Zwei Anmerkungen:
1. Ein Link auf http://twitterpolitik.net hätte durchaus gefreut.
2. Eine Reihung nach „Anzahl der Followers/Tweets“ halte ich für wenig sinnvoll. Das unterstreichen einige irrelevante aber hoch gerankte Accounts in der Liste. So kompliziert sind die Algorithmen der diversen Rankings nicht. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, einfach und transparent eine Reihenfolge zu errechnen, von der die Besucher des Rankings mehr haben.

24. Mai 2012, 01:40

Vielen Dank für Ihren Kommentar, hier noch ein paar Anmerkungen dazu:

Unser Ziel war es, interessierten Seitenbesuchern einen Anhaltspunkt zu geben, wer in Österreich auf Twitter aktiv ist und wie viele Follower er/sie hat.

Es gibt bereits wirklich gute Rankings mit Algorithmus, da macht eine Wiederholung nicht viel Sinn. Wir verstehen die Liste ganz schlicht als Auflistung von Menschen und Organisationen, die twittern. Die Entscheidung, wen man für sich selbst als relevant erachtet, muss jeder selbst treffen. Die puren Zahlen erschienen uns als am besten nachvollziehbar.

Längere Diskussionen hatten wir natürlich, ob nicht-aktive Accounts mit hohen Follower Zahlen (Frau Turnher als Beispiel) drin bleiben sollen oder nicht und wir sind zu dem Schluss gekommen, ja, sollen sie. Es ist interessant zu sehen, wie hoch das Interesse an manchen Personen ist, obwohl sie in diesem Medium nicht aktiv sind (kurz hatten wie die Überlegung,das Datum des aktuellsten Tweets anzuzeigen, haben das aber verworfen, unnütze Information, die meisten Gelisteten twittern täglich..)

Für uns am Schwierigsten: die Unterteilung in Kategorien und eine halbwegs sinnvolle Zuordnung. Wir sind APA-OTS und unsere Hauptthemen sind Politik, Gesellschaft, Medien und Wirtschaft, darauf wollten wir es beschränken um den Aufwand halbwegs überschaubar zu halten (soll heissen: kein Sport, kein Entertainment, keine Stars..) . Aber selbst da ist die Abgrenzung nicht leicht .

Klar ist: die Liste ist nie „vollständig“ und sie wird nie wirklich „stimmen“, immer wieder wird jemand einen Namen vermissen (meistens den eigenen, haben wir gestern festgestellt), aber dafür gibts die Vorschlagsoption. Immer wieder wird sich jemand falsch zugeordnet fühlen (wir haben uns übrigens am ehesten an die Eigenangabe im Twitter Profil gehalten, aber „I’m the eggman.​.​.​ you’re the walrus“ – wie z.B. bei Walter Gröbchen – gibt nicht so viele Anhaltspunkte her) , aber wir – und hoffentlich auch die Gelisteten – werden das aushalten.

Letztlich werden wir einen Kompromiss zwischen den An- und Aufforderungen der Besucher und unserem Aufwand machen müssen.

In diesem Sinne: vielen Dank für das rege Interesse! Die Auseinandersetzung mit der Twittercommunity macht uns enorm Spaß. Inputs, Kritik und auch mal ein kleines Lob herzlich willkommen.

Karin Thiller

24. Mai 2012, 03:56

Nice list … A handy resource for people in Austria and around the world.

Real-time social networks like Twitter have been changing the media industry for years, and it’s good to see APA supporting Twitter as a tool and resource for people in the media business here in Austria.

If you visit The Guardian, NYTimes, FT or any number of other modern newsrooms, you would find a sea of Tweetdeck software on the screens, tablets and mobile devices of the journalists working in those organizations. Our way of working is changing, as is the ecosystem from which we gather the information to do our jobs.

From light conversation, to sharing opinions, links and breaking news, Twitter has changed the face of journalism. The question remains: Will Austria change with it? … I believe so.

George Nimeh aka @iboy

Kommentieren

 
Ihre Daten werden im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert, darüberhinaus aber für keine weiteren Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar zurücksetzen