02.05.2017 | 11:49 AM | Kategorie:
0

OTS-Trendradar: Höheres Gehalt durch Erfolge in der PR-Branche

Wie zufrieden sind die PR-Profis mit ihrem Gehalt und wie schafft man einen Gehaltssprung in der PR-Branche? Im Rahmen der Umfragereihe OTS-Trendradar haben APA-OTS und das Umfrageinstitut meinungsraum.at  316 PR-Verantwortliche aus Agenturen und Unternehmen zum Thema „Karriere in der PR“ befragt.

Um eine Gehaltserhöhung beim Chef oder der Chefin durchzubekommen, geben die Befragten folgende top drei Argumente als zielführend an:

  • 45 Prozent: Erfolge vorweisen (Projekte, Preise etc.)
  • 39 Prozent: Engagement
  • 35 Prozent: Verhandlungsgeschick

29 Prozent sehen einen Arbeitgeberwechsel als Chance für mehr Bezahlung. Auch Eigenmarketing betrachten zumindest 28 Prozent als sinnvoll.

Mittelmäßige Zufriedenheit mit dem Gehalt

Im Schnitt zeigen sich die Kommunikatorinnen mittelmäßig zufrieden mit ihrem Gehalt. Drei von zehn Befragten geben an, dass ihr persönliches Jahres-Nettoeinkommen unter 30.000 € liegt. Das trifft vor allem auf Teilzeitkräfte, Angestellte und die jüngeren Altersgruppen zu. 36 Prozent liegen in der Gehaltsklasse zwischen 30.000 € und 49.999 € Netto im Jahr, weitere 20 Prozent verdienen mindestens 50.000 €. Letztere sind eher männlich und mindestens 40 Jahre alt. Die Umfrage zeigt, dass nur 12 Prozent der Frauen, aber 38 Prozent der Männer in der angegebenen höchsten Gehaltsstufe zu finden sind. Das mag mitunter an der hohen Teilzeitbeschäftigung der Frauen liegen.

Dass Geld nicht unmittelbar glücklich, aber doch zufrieden macht, belegen die Umfrageergebnisse. Ein Zusammenhang zwischen Gehalt und Zufriedenheit im Job allgemein lässt sich feststellen: Personen, die zufrieden mit ihrem Job sind, bekommen mehr Gehalt.

Mehr Infos zur Umfrage: service.ots.at/trendradar

 

Kommentieren

Kommentar zurücksetzen